Kultur + Umwelt

Seit 200 Jahren ist es die Aufgabe der staatlichen Denkmalpflege, Historisches und Einzigartiges für nachfolgende Generationen zu erforschen und zu erhalten:
 
Ob Kirche, Schloss, Guts-, Bauern- oder Fachwerkhaus, Scheune, Reformwohnung, Fabrik, Hochhaus, Museumsbau oder Konzertsaal, ob Stadtbild, Straßenzüge, Werke der bildenden Künste, Bodenaltertümer, Grabhügel, Naturdenkmäler, besondere Landschaftsgebilde, Einzelbäume oder bedrohte Tier- und Pflanzenarten.
  
Viele Bau- und Kunstwerke, Altertümer und Landschaften sind als Quellen und Zeugnisse menschlicher Geschichte und prägende Bestandteile der Kulturlandschaft schützenswert. Sie stehen unter Denkmalschutz. Um diesen für die rund eine Million Denkmäler in Deutschland zu gewährleisten und das Kulturerbe im Interesse der gesamten Öffentlichkeit zu erhalten, haben die Bundesländer Denkmalschutzgesetze erlassen. Die Denkmalbehörden der Länder sorgen als Anwälte der archäologischen Denkmäler sowie der Bau- und Kunstdenkmäler dafür, die Zeugnisse vergangener Zeiten und Kulturen zu erhalten.

 
© 2009 dbb beamtenbund und tarifunion