Recht + Sicherheit

Sie haben einen Bombenjob: die Beschäftigten vom Kampfmittelräumdienst. Obwohl in Deutschland seit Kriegsende nach Blindgängern gesucht wird, werden sich insbesondere in den neuen Bundesländern noch Generationen mit der Beseitigung dieser Relikte der gewaltsamen Auseinandersetzungen beschäftigen müssen.
 
Bomben, Granaten, Munition und Waffen – lebensgefährliche Überbleibsel aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie von nicht mehr genutzten militärischen Übungsplätzen werden tagtäglich von den Kampfmittelräumern – ausgebildete Feuerwerker mit Sprengberechtigung – entschärft und fachgerecht entsorgt. Eine wichtige Aufgabe übernehmen außerdem die Luftbildauswerter und Räumstellenhelfer. Die Organisation des Kampfmittelräumdienstes obliegt den Bundesländern.

Weitere Infos unter:

komba gewerkschaft (komba)

 
© 2009 dbb beamtenbund und tarifunion